Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Das Buch Josua.

Kapitel 15.

Grenzen und Städte des Stammes Juda.

1 Die einzelnen Geschlechter des Stammes der Judäer aber erhielten ihren Anteil nach der Grenze Edoms hin, südwärts nach der Steppe Zin hin, im äußersten Süden.   2 Und zwar läuft ihre Südgrenze vom Ende des Salzmeers - von der nach Süden gewendeten Spitze - aus   3 und setzt sich fort bis südlich von der Skorpionenstiege hinüber nach Zin und zieht sich südlich von Kades Barnea aufwärts hinüber nach Hezron; sodann zieht sie sich aufwärts nach Adar und wendet sich herum nach Karka.   4 Sodann zieht sie sich hinüber nach Azmon und setzt sich fort bis zum Bach Ägyptens, bis die Grenze am Meere endigt; das soll eure Südgrenze sein.   5 Die Ostgrenze aber bildet das Salzmeer bis zur Mündung des Jordan. Und die Grenze nach Norden zu läuft aus von der Spitze des Meers, von der Mündung des Jordan.   6 Sodann zieht sich die Grenze aufwärts nach Beth Hogla und hinüber bis nördlich von Beth Araba. Weiter zieht sich die Grenze aufwärts zum Steine Bohans, des Sohnes Rubens.   7 Sodann zieht sich die Grenze aufwärts nach Debir vom Thal Achor her und wendet sich nordwärts nach dem Gilgal, welches der Stiege von Adummim gegenüberliegt, die sich südwärts vom Bache befindet. Sodann zieht sich die Grenze hinüber nach dem Wasser von En Semes und läuft weiter bis zur Quelle Rogel.   8 Sodann zieht sich die Grenze aufwärts ins Thal Ben Hinnom südlich vom Bergrücken der Jebusiter, das ist Jerusalem. Sodann zieht sich die Grenze aufwärts auf den Gipfel des Bergs, der westlich vor dem Thale Hinnom und am nördlichen Ende der Ebene Rephaim liegt.   9 Vom Gipfel des Bergs aber biegt die Grenze um zur Quelle des Wassers von Nephtoah und läuft weiter zu den Städten des Bergs Ephron; sodann biegt die Grenze um nach Baala, das ist Kirjath Jearim.   10 Von Baala aber wendet sich die Grenze westwärts zum Berge Seir, zieht sich hinüber bis nördlich vom Bergrücken von Har Jearim, das ist Kesalon, zieht sich hinab nach Beth Semes und hinüber nach Thimna.   11 Sodann läuft die Grenze nordwärts weiter bis zum Bergrücken von Ekron und die Grenze biegt um nach Sichron, zieht sich hinüber nach dem Berge Baala, läuft weiter bis Jabneel, und so endet die Grenze am Meere.   12 Die Westgrenze aber bildet durchweg das große Meer. Das ist die Grenze der verschiedenen Geschlechter der Judäer ringsum.
13 Kaleb aber, dem Sohne Jephunnes, gab er Anteil unter den Judäern gemäß dem Befehle Jahwes an Josua, nämlich die Stadt Arbas, des Vaters Enaks, das ist Hebron.   14 Und Kaleb vertrieb von dort die drei Söhne Enaks, Sesai, Ahiman und Thalmai, die Sprößlinge Enaks.   15 Von da zog er gegen die Bewohner von Debir; Debir aber hieß früher Kirjath Sepher.   16 Und Kaleb verhieß: Wer Kirjath Sepher bezwingt und es einnimmt, dem will ich meine Tochter Achsa zum Weibe geben!   17 Da nahm es Othniel, der Sohn des Kenas, der Bruder Kalebs, ein, und er gab ihm seine Tochter Achsa zum Weibe.   18 Als sie ihm nun zugeführt wurde, reizte sie ihn an, er möge von ihrem Vater ein Feld verlangen. Sie glitt vom Esel herab, so daß Kaleb sie fragte: Was ist dir?   19 Sie erwiderte: Gieb mir doch ein Abschiedsgeschenk! Denn du hast mich nach dem Südlande vergeben; so gieb mir denn Wasserbrunnen! Da gab ihr Kaleb Brunnen in der Höhe und Brunnen in der Niederung.
20 Das ist der Erbbesitz der verschiedenen Geschlechter des Stammes der Judäer.   21 Es waren aber die Städte am Rande des Stammes der Judäer gegen die Grenze Edoms hin im Südlande: Kabzeel, Eder, Jagur,   22 Kina, Dimona, Adada,   23 Kedes, Hazor und Ithnam;   24 Siph, Telem, Bealoth,   25 Hazor, Hadatta und Kerijoth Hezron, das ist Hazor;   26 Amam, Sema, Molada,   27 Hazar, Gadda, Hesmon, Beth Peleth,   28 Hazar Sual, Beerseba und die zugehörigen Ortschaften;   29 Baala, Ijim, Ezem,   30 Eltholad, Kesil, Horma,   31 Ziklag, Madmanna, Sansanna,   32 Lebaoth, Silhim und En Rimmon, ingesamt neunundzwanzig Städte mit den zugehörigen Dörfern.
33 In der Niederung: Esthaol, Zorea, Asna,   34 Sanoah und En Gannim, Thappuah und Enam,   35 Jarmuth und Adullam, Socho, Aseka,   36 Saaraim, Adithaim, Gedera und Gederothaim - vierzehn Städte mit den zugehörigen Dörfern.   37 Ferner Zenan, Hadasa, Migdal Gad,   38 Dilean, Mizpe und Joktheel;   39 Lachis, Bozkat, Eglon,   40 Kabbon, Lahmas, Kithlis   41 und Gederoth; Beth Dagon, Naama und Makeda - sechzehn Städte mit den zugehörigen Dörfern.   42 Ferner Libna, Ether, Asan,   43 Jiphta, Asna, Nezib   44 Kegila, Achsib und Maresa - neun Städte mit den zugehörigen Dörfern.   45 Ekron mit den zugehörigen Ortschaften und Dörfern.   46 Von Ekron bis zum Meere alles, was zur Seite von Asdod liegt mit den zugehörigen Dörfern,   47 Asdod mit den zugehörigen Ortschaften und Dörfern, Gaza mit den zugehörigen Ortschaften und Dörfern bis zum Bach Ägyptens; die Grenze aber bildet durchweg das große Meer.
48 Auf dem Gebirge aber: Samir, Jattir, Socho,   49 Danna, Kirjath Sanna, das ist Debir,   50 Anab, Esthemo, Anim,   51 Gosen, Holon und Gilo - elf Städte mit den zugehörigen Dörfern.   52 Ferner Arab, Duma, Esean,   53 Janum, Beth Thappuah, Apheka,   54 Humta, Kirjath Arba, das ist Hebron und Zior - neun Städte mit den zugehörigen Dörfern.   55 Ferner Maon, Karmel, Siph, Juta,   56 Jesreel, Jokdeam, Sanoah,   57 Kain, Gibea und Thimna - zehn Städte mit den zugehörigen Dörfern.   58 Ferner Halhul, Bethzur, Gedor,   59 Maarath, Beth Anoth und Elthekon - sechs Städte mit den zugehörigen Dörfern.   60 Ferner Kirjath Baal, das ist Kirjath Jearim, und Rabba - zwei Städte mit den zugehörigen Dörfern.
61 In der Steppe: Beth Araba, Middin, Sechara,   62 Nibsan und die Salzstadt und Engedi - sechs Städte mit den zugehörigen Dörfern.   63 Was aber die Jebusiter, die Bewohner Jerusalems, anlangt, so vermochten die Judäer diese nicht zu vertreiben, und so blieben die Jebusiter mit den Judäern in Jerusalem wohnen bis auf den heutigen Tag.